Termine

20.02.2020

Tchibo und Fairtrade stärken Kleinbauernfamilien in Honduras

Tchibo erweitert mit dem neuen, limitierten Crema Blonde die BARISTA Range und setzt gemeinsam mit Fairtrade das Projekt zur Stärkung kleinbäuerlicher Familien in Honduras fort.

Tchibo BARISTA Blonde und Projektarbeit mit Fairtrade

In Zusammenarbeit mit Tchibo arbeitet Fairtrade an der Stärkung kleinbäuerlicher Familien im Ursprung. Drei Fairtrade-zertifizierte Kooperativen aus Honduras werden mit speziellen Programmen dabei unterstützt, die Qualität ihres Kaffees weiter zu verbessern, ihre Position gegenüber Handelsunternehmen zu stärken und Kindern sowie jungen Erwachsenen eine bessere Bildung zu ermöglichen.

Mangelnde Perspektiven trotz idealer Bedingungen

Die Republik Honduras ist eines der wichtigsten Kaffee-produzierenden Länder auf unserem Planeten. Neben Anbau und Export von Bananen, ist Kaffee für viele Menschen die Haupteinnahmequelle. Vieles spricht dafür: Das Klima eignet sich hervorragend für Kaffeeanbau und auch die Exportrouten sind vielfältig. Das Exportgeschäft verspricht unter Normalbedingungen eine sichere Existenzgrundlage und einen angemessenen Lebensstandard. Die Realität allerdings sieht anders aus. Jedes Jahr sehen sich Hunderttausende Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Schwankende Marktpreise bei bitterer Armut, Naturkatastrophen und gewaltsame Konflikte nehmen vielen Honduraner*innen die Perspektive. Der Flüchtlingsstrom im Herbst und Winter 2018 hat das auf drastische Art und Weise gezeigt.

Bildung wirkt Armut entgegen

In Zusammenarbeit mit Tchibo arbeitet Fairtrade der Armutsspirale entgegen. Drei Fairtrade-zertifizierte Kooperativen aus Honduras werden mit speziellen Programmen dabei unterstützt, die Qualität ihres Kaffees weiter zu verbessern, ihre Position gegenüber Handelsunternehmen zu stärken und Kindern sowie jungen Erwachsenen eine bessere Bildung zu ermöglichen. Ein besonderer Fokus liegt außerdem auf Geschlechtergerechtigkeit und der Förderung von Frauen in Führungspositionen. Rund 4000 Menschen sollen insgesamt erreicht werden.

Dazu gehören zum einen Trainings und Schulungen zu Diversifizierung, Menschen- und Arbeiterrechten, Nachhaltigkeit und zusätzlichen Einkommensmöglichkeiten. Zum anderen werden konkrete infrastrukturelle Maßnahmen getroffen, etwa Schulen und Kindergärten gebaut.

Beispielhaftes Kooperations-Projekt trägt Früchte

Fairtrade und Tchibo wollen mit dem Projekt für mehr Gerechtigkeit entlang der gesamten Lieferkette sorgen. Die drei Kaffee-Kooperativen Copranil, Probeca und Cocrebistol, die Kaffee für die Tchibo-Produktreihen produzieren, profitieren bis September 2021 von der Umsetzung des Projekts vor Ort. Die Kosten tragen Fairtrade und Tchibo gemeinsam.

Neuer Tchibo BARISTA Crema Blonde

Tchibo bietet eine Reihe von Fairtrade-zertifizierten Kaffees an, wie etwa die im Februar neu erscheinende limiterierte Edition BARISTA Crema Blonde. Die Bohnen für diesen Kaffee stammen von Kooperativen aus Brasilien und Kolumbien und auch hier leistet der Kauf des Kaffees einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kaffeebauern vor Ort. Wenn Sie mehr zu den Kooperativen dieses Kaffees erfahren möchten, können Sie den Fairtrade-Code auf den Produktverpackungen nutzen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.