Coffee Fairday

Foto: © Paula G.Vidal

#MachKaffeeFair: Machen Sie mit bei der längsten Kaffeetafel der Welt

Angefangen mit dem Kauf von fairem Kaffee bis zur Teilnahme am Coffee Fairday zwischen dem 1. August und 1. Oktober, dem Internationalen Tag des Kaffees: Jede*r kann Kaffee fair machen!

Laden Sie Freund*innen, Kolleg*innen oder Nachbar*innen zu Ihrer Kaffeetafel ein. Das ist ein toller Rahmen, um fair gehandelten Kaffee zu genießen und gleichzeitig Werbung für die faire Sache zu machen. Gehen Sie ab 1. August auf www.coffee-fairday.de. Auf dieser Website können Sie Ihre Kaffeetafel eintragen und so Teil der längsten Fairtrade-Kaffeetafel der Welt werden.

Für jeden Ihrer Gäste berechnen wir einen Meter hinzu. Jede*r, der oder die bei unserer Kaffeetafel mitmacht und sich registriert, nimmt automatisch an unserem Gewinnspiel teil. Also nichts wie los! Nichts ist ansteckender als Begeisterung. Teilen und verlinken Sie Ihre Kaffeetafeln, Beiträge und Erfolge mit #MachKaffeeFair auf den sozialen Kanälen

Ideen– im Prinzip ist alles möglich:

  • Frühstückstisch in der Familie
  • Faires Frühstück in der Schule, im Ministerium o.ä. mit einer Foto-Ausstellung
  • Fairer Kaffee auf den Tischen im Bahnbistro
  • Open-Air-Frühstück (Beispiel in Bonn: www.rundumfair.de)
  • Wettbewerb der Kaffeetafeln bspw. zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen
  • Kaffeerunde im Altenheim
  • Fairer Kaffee im Lehrerzimmer
  • usw.

Ausstellung für Ihre Kaffeetafel

Machen Sie Ihre persönliche Ausstellung mit Fotos von Produzent*innen und Fakten zum Fairen Handel. Einige Exemplare der Neuauflage unserer Foto-Ausstellung verleihen wir gern auf Anfrage.

Ab dem 1. August 2019 steht die Ausstellung im Material-Bereich von www.coffee-fairday.de neben vielen anderen spannenden Materialien mit Hintergrund-Infos außerdem zum Download bereit.

Unsere Unterstützung:

  • kostenfreie Kampagnen-Materialien mit prominenten Unterstützer*innen: Poster, Leporello, Tischaufsteller, Fotoausstellung und Kaffee-Zeitung
  • finanzieller Zuschuss (Anfragen an: l.buntenbroich(at)fairtrade-deutschland.de)
  • Give Aways wie Schokonaps, Einkaufschips etc. (nach Verfügbarkeit)

Regen Sie Ihr Umfeld an

Es gibt viele Orte, wo wir unseren Kaffee genießen. Wäre es nicht schön, wenn es dann fair gehandelter Kaffee wäre? Oft reichen ein nettes Gespräch oder eine kleine Anregung bei Café-, Mensa- oder Kantinen-Betreibern, um sie von der guten – und leckeren – Sache zu überzeugen. Auf unserer Kampagnenseite finden Sie ab 1. August als Hilfestellung ein vorgefertigtes Anschreiben dafür.

Produzent*innen-Rundreise

Vom 16. bis 27. September 2019 freuen wir uns auf den Besuch von Olga Alvarado, einer Kaffeebäuerin aus Honduras, und Jaquelina Vivanco, Vertreterin des südamerikanischen Produzentennetzwerkes in Mexiko.

Über Olga Alvarado: Wie viele andere sah auch Olga Alvarado keine Perspektive mehr in Honduras und migrierte in die USA. Dort arbeitete sie viele Jahre – tagsüber bei McDonald’s, nachts bei Wendy’s. Als ihr Bruder ihr in Honduras ein Stück Land anbot, um Kaffee anzubauen, kehrte sie zurück. Seit drei Jahren ist Olga Kaffeebäuerin und Mitglied der Fairtrade-zertifizierten Kaffeekooperative COAQUIL. „Durch Fairtrade haben wir ein Einkommen, das zum Leben reicht“, sagt Olga. Gerade bei den aktuell niedrigen Weltmarktpreisen ist der Fairtrade-Mindestpreis überlebenswichtig. Mit Programmen zur Förderung von Frauen unterstützt Fairtrade gezielt Kaffeebäuerinnen wie Olga, damit sie ein eigenes Einkommen haben. Aber der Kaffeeanbau ist in Gefahr: Der Klimawandel sorgt für Ernteausfälle. Fairtrade unterstützt die Produzent*innen mit Schulungen und Beratung, damit sie auch in Zukunft noch vom Kaffeeanbau leben können.

Ein toller Anlass für Ihre Kaffeetafel: Die Faire Woche 2019

 

Vom 13. bis 27. September 2019 findet die Faire Woche unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ statt. Mit dem Thema will die Faire Woche zeigen, welchen Beitrag Frauen und Mädchen zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten können, vor welchen Herausforderungen sie oftmals stehen und welche Ansätze der Faire Handel verfolgt, um das Menschenrecht der Geschlechtergerechtigkeit zu fördern.

Mehr Informationen finden Sie auf der offiziellen Website unter: www.faire-woche.de.

 

 


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.