Fairtrade Awards 2020

Fairtrade-Towns und Fairtrade-Schools nominiert

Deutschlands größte Auszeichnung für herausragende Akteure im fairen Handel geht in die siebte Runde. Wir freuen uns am 29. Oktober die Gewinnerinnen und Gewinner der Fairtrade Awards 2020 zu verkünden.

Der faire Handel steht für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern sowie Beschäftigten in Afrika, Asien und Lateinamerika. TransFair (Fairtrade Deutschland) arbeitet seit über 25 Jahren mit einem breiten Netzwerk von aktiven Unterstützerinnen und Unterstützern, die sich gemeinsam für Fairtrade einsetzen.

Alle zwei Jahre zeichnet TransFair das besondere Engagement seiner Unterstützerinnen und Unterstützer aus: mit den Fairtrade Awards in den Kategorien „Hersteller“, „Handel“, „Newcomer“ und „Zivilgesellschaft“. Nach dem Erfolg vom letzten Mal wird erneut die Kategorie „Nachwuchspreis“ angeboten. Sie steht jungen Engagierten offen, die sich für den fairen Handel einsetzen.

Fairtrade Awards: Die Oscars des fairen Handels

Mehr Informationen zu den Fairtrade Awards und weiteren Nominierten, sowie die Bekanntmachung der Gewinner, finden Sie im Special unserer Fairtrade-Deutschland-Website.

Zum Special

Ursprünglich für März geplant und auf Grund der aktuellen Corona-Entwicklung erneut abgesagt, kann unsere Veranstaltung leider nicht wie geplant stattfinden. Daher haben wir uns entschieden am 29. Oktober lediglich um 12 Uhr die Preisträger der Fairtrade-Awards bekannt zu geben. Eingerahmt wird die Veröffentlichung der Gewinner mit Grußwörtern von Bundesminister Dr. Gerd Müller und Anke Engelke, die ursprünglich als Moderatorin eingeplant war.

Kategorie Zivilgesellschaft: Fairtrade Metropolregion Nürnberg

Die Metropolregion Nürnberg umfasst 59 insgesamt Fairtrade-Kommunen. Im letzten Jahr beschloss sie unter anderem den „Pakt zur nachhaltigen Beschaffung in den Kommunen der Europäischen Metropolregion Nürnberg“. Dieser unterstreicht die Bedeutung des fairen Handels und der nachhaltigen Beschaffung sowie das Engagement der Metropolregion Nürnberg als Fairtrade-Region. Gemeinsam streben die Mitgliedskommunen der Metropolregion Nürnberg an, mehr Produkte- und Dienstleistungen nach Sozial- und Umweltstandards zu beschaffen. Für 2020 wurde ein gemeinsamer Betrag von 8 Millionen Euro festgesetzt. In den Folgejahren soll die Summe nach und nach erhöht werden.

Die Metropolregion Nürnberg vereint 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte in Mittelfranken, Oberfranken sowie in Teilregionen Unterfrankens, der Oberpfalz und Thüringens mit insgesamt rund 3,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern. Als erste Europäische Metropolregion wurde Nürnberg 2017 als Fairtrade-Metropolregion ausgezeichnet. Darüber hinaus gibt es in der Region 78 Fairtrade-Schools und 6 Fairtrade-Universities.

Kategorie Newcomer: Fairtrade-Schools in Köln und Essen - der Nachwuchs macht's

Zwei Schulen haben sich durch ihr Engagement besonders hervorgehoben: Das Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Köln und das Mariengymnasium Essen-Werden sind deshalb in der Kategorie Newcomer für den Fairtrade-Award nominiert. Das Kölner Gymnasium unterhält eine Weltbürger-AG, die sich bereits 2018 auf dem Social Festival engagierte. Das Mariengymnasium, betreibt unter anderem einen Fairtrade-Projektkurs, der sich regelmäßig mit Fragestellungen rund um den fairen Handel befasst. Im letzten Jahr gehörten dazu etwa die Aufklärung über Fast Fashion, ein Fairer Tag der offenen Tür und die Beschäftigung mit der Frage, was „fair“ eigentlich bedeutet.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.